top of page

Valentin-Karlstadt-Musäum

jeeps_C_smailovic08.jpg_w=1242.jpg
Kunst, Unterhaltung
Temporäre und Dauerausstellungen
keine Sondertarife
keine Kombitickets
für Familien geeignet
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

11 - 18 Uhr

11 - 18 Uhr

11 - 18 Uhr

11 - 18 Uhr

11 - 18 Uhr

10 - 18 Uhr

Das Museum

Das Valentin-Karlstadt-Musäum ist ein städtisches Museum in München, das dem Komiker Karl Valentin und seiner Partnerin Liesl Karlstadt gewidmet ist.
Am 17. September 1959 als Valentin-Musäum im Isartor eröffnet, wurde hierfür als Einladung ein vier Kilo schwerer Ziegelstein versendet. Der Kunstmaler Hannes König richtete es in Eigeninitiative im Südturm des kriegszerstörten und nur notdürftig wiederaufgebauten Isartors mit Hilfe von Künstlerfreunden und der finanziellen Unterstützung von Münchner Bürgerinnen und Bürgern ein.
Seit der Eröffnung des Liesl-Karlstadt-Kabinetts 2001, trägt das Valentin-Karlstadt-Musäum den Namen beider Protagonisten. Als Vorbild für die Gestaltung diente Karl Valentins Ritterspelunke, eine Verbindung aus Kellerkneipe, Bühne und Kuriositätenkabinett. In den 60er und 70er Jahren entwickelte es sich zur Pilgerstätte für Karl Valentin.
Im Zuge der Sanierung des Isartors 1971–1972, wurden Ausstellungsräume im Nordturm geschaffen. Nach dem Tod von Hannes König 1989 übernahm seine langjährige Mitarbeiterin und Lebenspartnerin Gudrun Köhl die Museumsleitung. Von der Gründung bis 2018 war es ein privat betriebenes Museum.

Seit 2004 ist Sabine Rinberger Direktorin des Valentin-Karlstadt-Musäums. Bis zum 31.12.2017 führte sie es als privaten Betrieb, seit 2018 nun als Museum der Landeshauptstadt München. Mit dieser Entscheidung sicherte der Münchner Stadtrat die Zukunft des Museums, unabhängig von Betreibern.

Gerhard Seyfried - Die Comics
Ausstellung in Kooperation mit dem Comicfestival

11. Mai 2023 - 11. Juli 2023

2021 erhielt Gerhard Seyfried auf dem Comicfestival München den PENG!-Preis für sein Lebenswerk. Der bedeutendste deutsche Zeichner von Underground-Comix ist auch als Cartoonist und Autor tätig. Seyfried wurde 1948 in München geboren und lebt heute in Berlin.

Mit Werken wie Freakadellen und Bulletten oder Invasion aus dem Alltag war er einer der emsigsten Chronisten der linken und alternativen Szene. In San Francisco arbeitete er zusammen mit Gilbert Shelton an dessen Comics mit den Freak Brothers. Zudem befasste sich Seyfried sehr stark mit der deutschen Kolonialgeschichte, was sich in einigen gut recherchierten Romanen wie Herero oder Verdammte Deutsche! niedergeschlagen hat. Jetzt wird der Karl-Valentin-Fan Gerhard Seyfried in Zusammenarbeit mit dem Comicfestival München endlich mit einer schon lange geplanten Ausstellung geehrt. Dafür hat er auch noch nie öffentlich gezeigte Originalzeichnungen zur Verfügung gestellt.

Ticketpreise

Erwachsene: 2,99 Euro
Kinder, Schüler und

Studenten: 1,99 Euro

Familienkarte: 6,99 Euro
Diese Karte erlaubt Eltern mit ihren Kindern bis 16 Jahre (verheiratet, unverheiratet, mit oder ohne Vater, auch mit und ohne Mutter, aber ohne Kaugummi und Limo) den Eintritt ins Valentin-Karlstadt-Musäum.

Jahreskarte: 29,99 Euro

Valentin-Karlstadt-Musäum

Tal 50
80331 München

Musäum (089) 22 32 66
Turmstüberl (089) 29 37 62
info@valentin-musaeum.de

bottom of page