top of page

Residenzmuseum

jeeps_C_smailovic08.jpg_w=1242.jpg
Stadtgeschichte
Dauerausstellung
keine Sondertarife
keine Kombitickets
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So

9 - 18 Uhr

9 - 18 Uhr

9 - 18 Uhr

9 - 18 Uhr

9 - 18 Uhr

9 - 18 Uhr

9 - 18 Uhr

Das Museum

Die Münchner Residenz war von 1508 bis 1918 Wohn- und Regierungssitz der bayerischen Herzöge, Kurfürsten und Könige. Eine Burg in der Nordostecke der Stadtbefestigung ("Neuveste", 1385) verwandelten die Fürsten im Laufe der Jahrhunderte in einen prunkvollen Herrschersitz und dehnten Höfe und Gärten in die Stadt hinein aus.

Räume und Kunstsammlungen aus den Epochen der Renaissance, des Frühbarock und Rokoko bis hin zum Klassizismus bezeugen den Kunstsinn und den politischen Anspruch des Hauses Wittelsbach.

Nach schweren Zerstörungen während des Zweiten Weltkriegs wurde die Residenz ab 1945 wieder aufgebaut. Heute stellt sie mit den Museen der Bayerischen Schlösserverwaltung (Residenzmuseum, Schatzkammer, Cuvilliés-Theater) und verschiedenen anderen kulturellen Institutionen einen der größten Museumskomplexe Bayerns dar.

Wintergärten Max II. und Ludwigs II.

Die Ausstellung im St. Georgsrittersaal erinnert mit zentralen Bilddokumenten an zwei verschwundene königlichen Paradiese der Residenz: Bereits zwischen 1851 und 1854 ließ König Maximilian II. zwischen dem Alten Residenztheater und dem Königsbau einen ersten Wintergarten als Glas-Eisen-Bau errichten (Entwurf: Franz Jakob Kreuter, Bau: August von Voit).

Sein Sohn, König Ludwig II. griff den Gedanken auf, steigerte ihn aber ins Fantastische: In seinem Auftrag erbaute Voit ab 1869 im Norden der Residenz auf dem Dach des Festsaalbaus einen weiteren Wintergarten in Form einer gewölbten, fast 70 Meter langen, freitragenden Eisenskelett-Halle, in der Hofgärtendirektor Carl von Effner bis 1871 einen exotischen Landschaftsgarten rund um einen künstlichen See anlegte. Im Zusammenspiel von romantischem Naturempfinden und modernster Technologie repräsentierte Ludwigs Wintergarten perfekt die Kunstbestrebungen des 19. Jahrhunderts. Doch schon einige Jahre nach Ludwigs Tod wurde diese faszinierende Raumschöpfung wieder aufgegeben.

Ticketpreise

Regulär: 9 Euro
Ermäßigt: 8 Euro

Residenzmuseum

Residenzstraße 1
80333 München

bottom of page